Honorartransparenz

Die Grundlage unserer Zusammenarbeit

Zeithonorar

In der Regel rechnen wir die Mandate nach Stundensätzen ab, die sich nach Seniorität der bearbeitenden Rechtsanwälte und der zu bearbeitenden Rechtsmaterie unterscheiden. Die Honorarstundensätze reichen derzeit von € 220,00 bis € 450,00 zzgl. gesetzl. USt. Der auf das einzelne Mandat anzuwendende Stundensatz wird im Vorfeld mit dem Mandanten abgestimmt.

Pauschalhonorar

Pauschalhonorare bieten sich insbesondere in Massenverfahren an, in denen gleichgelagerte rechtliche Sachverhalte bearbeitet werden.

Erfolgshonorar

Erst seit dem 01. Juli 2008 besteht in Deutschland die Möglichkeit, für anwaltliche Leistungen unter engen gesetzlichen Voraussetzungen Erfolgshonorare zu vereinbaren. Durch ein derartiges Erfolgshonorar wird der Anwalt in der Regel prozentual am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt, im Mißerfolgsfall entfällt die Vergütung.

Vergütungsregelungen

Für den Fall, daß keine spezielle Vergütungsvereinbarung getroffen wird, bestimmt sich die Rechtsanwaltsvergütung grundsätzlich anhand der gesetzlichen Vergütungsbestimmungen. Diese orientiert sich am Gegenstands- oder Streitwert. In wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten ist diese gesetzliche Vergütungsstruktur in der Regel nicht sachgerecht - weder für den Mandanten noch für den Rechtsanwalt. Dies gilt insbesondere bei außergerichtlichen Auseinandersetzungen. In besonders gelagerten, geeigneten Fällen modifizieren wir die gesetzlichen Vergütungsbestimmungen so, dass die speziellen Gesichtspunkte des Einzelfalls ausreichend berücksichtigt werden.